Döner selber machen-Einfach und lecker

doener selber machenDöner ist beliebt keine Frage. Die Imbissbuden machen ein richtig gutes Geschäft. Die Leute stehen eben auf Döner. Er punktet mit seinem leckeren Geschmack und macht auch optisch einiges her. Saftiges Fleisch kombiniert mit leckerem frischem Gemüse und einer leckeren würzigen Sauce, dass macht was her.

Wie wäre es denn, wenn sie den Dönergenuss einfach nach Hause holen könnten und einmal nicht den Gang zum nächsten Imbiss antreten müssten. Klingt das interessant? Wir sagen ihnen ganz einfach wie es ist.

Döner selber machen ist sehr simpel und der Geschmack steht dem gekauften Döner in nichts nach. Überzeugen sie sich selbst und probieren sie es einfach mal aus. Bald werden sie es lieben ihren Döner selber zu machen.

 

Döner selber machen-Fleisch das Fundament

Das Fundament eines jeden guten Döners besteht aus dem Fleisch.
Es gibt einige Fleischsorten, die sie für einen guten Döner verwenden können. Geeignete Sorten sind Lamm,Kalb,Rind oder Geflügelfleisch, wie Hähnchen und Pute, dass sich steigender Beliebtheit erfreut. Schweinefleisch hingegen wird nur sehr selten für einen klassischen Döner verwendet. Oft wird auch verschiedenes Fleisch miteinander kombiniert.

Haben sie sich ihr gewünschtes Dönerfleisch gekauft kann es auch schon losgehen mit dem Döner selber machen. Schneiden sie es als erstes in mit einem scharfen Dönermesser in große Scheiben von etwa 9,5 cm Dicke. Das Aufgeschnittene Fleisch wird nun schichtweise mariniert. Geben sie etwas Öl hinzu, zum Beispiel Sonnenblumenöl und würzen sie es mit Salz und Pfeffer, Rosenpaprika, Thymian, Knoblauch. Sind sie mit dem marinieren fertig, dann geht es weiter.

Dass Fleisch wird jetzt auf den Spieß ihres Dönergrills aufgefädelt und anschließend zu einer umgedrehten Kegelform zugeschnitten. Dönergrill bitte einschalten und warten! Bekommt das Fleisch eine schöne bräunliche Farbe ist es fertig und kann in feinen Streifen abgeschnitten werden. In der Zwischenzeit kann man sich um die restlichen Zutaten kümmern und diese zubereiten.

 

Döner selber machen-Gemüse bietet bunte Vielfalt

Was natürlich auf jeden guten Döner Kebab gehört ist eine ordentliche Portion Gemüse. Nicht fehlen dürfen Tomaten. Diese tragen durch ihren Geschmack und ihre schöne rote Farbe zu einem bunten ansprechenden Gemüsemix bei. Nehmen sie die Tomaten und schneiden sie diese in dünne Streifen. Frische Zwiebeln sind ebenfalls ein Muss.

Einfach möglichst fein würfeln und fertig vorbereitet ist die zweite Komponente eines gesunden Gemüsemixes für ihren selbstgemachten Döner. Jetzt empfehlen wir noch eine kleine Portion Gurke dazuzunehmen. Als ergänzender Salat eignet sich beispielsweise ein halber Kopf Eisbergsalat. Fertig ist der Gemüsemix. Als nächstes kümmern wir uns um die Soße.

 

Döner selber machen-Anleitung für eine Dönersoße

Zutaten:
-fettarmer Joghurt
-natives Ölivenöl extra
-Knoblauch
-Zitronensaft
-Kraüter(Petersilie, Minze, Thymian)
-Sumach Gewürz

Um den Geschmack ihres Döners abzurunden muss eine gute Dönersoße her.
Geben sie etwas fettarmen Joghurt in eine Schüssel. Dazu einen Schuss natives Olivenöl und einen Spritzer Zitronensaft. Jetzt sollte gepresster Knoblauch hinzugegeben werden. Das ganze können sie noch ein Stück aufwerten. Verteilen sie ein paar Kräuter wie Petersilie und Minze darüber und würzen sie mit Salz und Pfeffer.

Wenn sie wollen können sie ganz am Ende noch etwas Sumach Gewürz verwenden, dass ist ein spezielles leicht säuerndes Gewürz, dass den Geschmack ihrer Dönersoße noch interessanter machen wird. Probieren sie die Soße einfach mal aus. Fertige empfehlenswerte Dönergewürzmischungen gibt es hingegen auch einige.

 

Türkisches Fladenbrot-knusprig und lecker!

türkisches fladenbrotWer einen schmackhaften Döner selber machen möchte, der kommt um ein gutes Türkisches Fladenbrot, wie man es vom Imbiss kennt nicht herum. Wir haben für sie ein Rezept mit dem sie Türkisches Fladenbrot herstellen können.
Zutaten:
900 g Mehl
1 Würfel Hefe
1 Teelöffel Salz
2 Esslöffel Gries
600 ml lauwarmes Wasser
1 Bio Ei
1 Teelöffel Zucker
1 Esslöffel Olivenöl

Beginnen sie ihr Türkisches Fladenbrot selber zu machen, indem sie einen Messbecher nehmen und diesen mit 600ml lauwarmen Wasser füllen. Geben sie einen Würfel Hefe hinzu und rühren sie das ganze glatt. Nehmen sie anschließend 900 g Mehl und geben sie dieses mit einem Teelöffel Salz in eine Rührschüssel. Das glattgerührte Wasser mit dem Hefewürfel wird jetzt unter das Mehl gemischt. Jetzt verarbeiten sie alles zu einem lockeren Teig. Durchkneten bis der Teig nicht mehr kleben bleibt.

Lassen sie den Teig anschließend abgedeckt etwa 40 Minuten gehen. Heizen sie den Backofen auf 220 Grad vor. Als nächstes vermischen sie ein Ei mit einem Teelöffel Zucker und einem Esslöffel Olivenöl. Nun ist das Formen des Teiges dran. Formen und kneten sie 6 flache Teig Pizzen und lassen sie diese weitere 5 Minuten gehen.

Bestreichen sie die 6 Teig Pizzen mit ihrer Mischung und drücken sie mit ihren Fingern an verschiedenen Stellen leicht in den Teig. Anschließend streuen sie noch etwas Schwarzkümmel und Sesam über den Teig. Ab damit in den vorgeheizten Backofen und bei 220°etwa 15 minuten grillen. Bis das Türkische Fladenbrot eine schöne Farbe angenommen hat. Fladenbrot für einen Döner selber machen ist doch gar nicht so schwer oder?

 

Döner mit Zutaten befüllen

Haben sie Fleisch, Gemüse, Soße und das Türkische Fladenbrot zubereitet ist jetzt endlich der Moment gekommen, um das knusprige Fladenbrot zu befüllen. Nehmen sie sich eines der Fladenbrote und schneiden sie es waagrecht auf.

Bevor sie das Brot aber befüllen sollten sie zuerst etwas Dönersoße in dem Fladen verteilen. So ist der Döner nach den ersten Bissen nicht schon zu trocken. Befüllen sie ihren Kebab nun mit dem Fleisch und geben das leckere Gemüse hinzu. Verteilen sie alles gleichmäßig. Fertig. Glückwünsch, Döner selber machen ist doch gar nicht so schwer oder?

Guten Appetit!