Döner Kebab

Döner Kebab – Herkunft und Geschichte

Der Döner Kebab kommt ursprünglich aus der Türkei, hat aber inzwischen auch seinen Weg nach Europa gefunden. In Deutschland und einigen weiteren europäischen Ländern zählt er zu den beliebtesten Fast Food Gerichten. In der Brottasche mit dem saftigen Dönerfleisch verschiedenen Saucen und Salaten, ist der Döner ein ausgesprochen beliebtes Gericht. Dasselbe gilt auch für alle weiteren erhältlichen Varianten.

 

Die Geschichte des Döner Kebab

Die Geschichte des Döner Kebab begann in Anatolien. Im Jahre 1836 erwähnte ihn erstmals ein damaliger Militärberater in seinem Tagebuch. Er gab darin wieder, dass es sich zur damaligen Zeit um gegrilltes Hammelfleisch vom Spieß handelte. Das Fleisch wurde in Brotteig gewickelt und soll vorzüglich geschmeckt haben. Diese Art von Döner nannte man Sis Kebap. Jener wurde zu dieser Zeit allerdings noch auf einem horizontalen Spieß gegrillt.

Jahre Später soll Hamdi, ein gelernter Koch, in einer nördlich gelegenen Provinz der Türkei das aller erste Mal überhaupt sein Fleisch auf einem vertikalen Spieß zubereitet haben. Dieser Fortschritt verbreitete sich über mehrere Generationen. Die Zubereitung war immer die gleiche. Hammelfleisch wurde in Salz, Pfeffer, Zwiebeln gepaart mit etwas Paprika und einer kleinen Prise Kreuzkümmel etwa 24 Stunden lang eingelegt. Anschließend wurde es kegelförmig, wie man es auch heute gewöhnt ist auf den Spieß gesteckt.

Ein damaliges Dönergerät wurde aus Ziegeln und Lemm gefertigt und immer mit Holzkohle betrieben. Unter dem Grillspieß befand sich eine Schaufel, die dafür sorgte, dass das geschnittene Fleisch, sowie der Fleisch und Fettsaft sicher aufgefangen wurden. Gegessen hat man den Kebap damals noch neben dem Hammelfleisch mit etwas Zwiebeln und Petersilie. Auf Wunsch hat man noch Reis, Tomaten, Gurken und einige andere Zutaten dazu serviert bekommen.

Einige Jahre Später soll der Döner, dann noch einmal komplett neu in der westtürkischen Stadt Bursa erfunden worden sein. Ein Koch namens Iskender machte aus einem Teil des Hammelfleisches Hackfleisch und schichtete das Fleisch zwischen die restlichen Fleischscheiben. Iskender servierte das krosse Hammelflesich mit etwas Joghurt und einem Teil weichem Butter auf einem Fladenbrot. Logischerweise wurde das Rezept unter dem Namen Iskender bekannt. Daraus hat sich dann über mehrere Jahrhunderte hinweg der Döner Kebab entwickelt. Letztendlich ist es aber nicht wirklich klar ob die beiden Köche Iskender und Hamdi, die Erfinder des Kebabs sind.

Angekommen in Deutschland

Die Zeit des Döner Kebabs in Deutschland, begann in den 70er Jahren. Den ersten Döner in Deutschland soll der Einwanderer Kadir Nurman 1972 in Berlin zubereitet haben und gleichzeitig auch der Erfinder des Fleischspießes sein. Das behauptet zumindest ein Verein türkischer Dönerhersteller in Europa namens ATDID. Nurman soll den Döner zur damaligen Zeit ausschließlich mit Fleisch, Zwiebeln und Fladenbrot serviert haben. Er hat jedoch nie ein Patent auf sein Rezept angemeldet hat, sodass es nur schwer zu beweisen ist, ob es sich hierbei wirklich um seine Erfindung handelt.

Des Weiteren beanspruchen nämlich auch andere für sich den Döner erfunden zu haben, wie beispielsweise Nevzat Salim. Er will den Döner bereits 1969 in der Baden Württembergischen Großstadt Reutlingen angeboten haben. Heute wird der Döner auf einem senkrechten Metallspieß, welcher sich dreht gegrillt. Bevor das Fleisch letztendlich auf den Spieß kommt wird es mit einer Mischung aus Jogurt und verschiedenen Gewürzen mariniert. Daraus entsteht der typische Geschmack des Dönerfleisches.

Während ursprünglich hauptsächlich Hammelflesich verwendet wurde, gibt es in Deutschland auch weitere Varianten, bei denen Hähnchen oder Putenfleisch für den Döner Kebab verwendet werden. Die Marinierung des Fleisches bleibt dabei jedoch immer gleich und somit auch der typische Geschmack eines Döners. Heute gibt es in Deutschland mehr als 16.000 Dönerbuden, welche einen Umsatz von über 3.5 Milliarden Euro pro Jahr generieren. Doch auch in vielen anderen europäischen Ländern ist das Fleisch vom Spieß sehr beliebt und wird in verschiedenen Varianten dort angeboten.

 

In diesen Varianten ist der Döner Kebab in Deutschland zu finden

Die beliebteste Döner Art, die in Deutschland angeboten wird ist das Döner Sandwich. Bei diesem wird das Dönerfleisch zusammen mit gesunden Zutaten, wie Salat, Tomaten, Gurke, Zwiebel und Kohl sowie verschiedenen Saucen in einer Brottasche serviert. So kann es ohne Besteck gegessen werden. Bei den Saucen sind vor allem Knoblauchsauce und Cocktailsauce sehr beliebt. Oftmals wird das Döner Sandwich jedoch auch mit einer scharfen Sauce angereichert, welche je nach Imbiss in der Schärfe deutlich variieren kann.

Weitere beliebte Varianten sind zum Beispiel der Dürüm Döner, bei dem alle Zutaten, die auch im Döner Sandwich enthalten sind, in einer Art dünnem Fladenbrot gerollt werden. Deswegen wird auch hier für den Verzehr kein Besteck benötigt. Wer den Dönerteller vorzieht erhält das Fleisch und den Salat mit verschiedenen Saucen und Pommes als Beilage. Viele Imbisse bieten hier stadtdessen auch Reis als Alternative an. Vorallem in den letzten Jahren sehr beliebt geworden ist die Döner Box. Bei dieser werden das Dönerfleisch samt Pommes mit verschiedenen Saucen und oftmals auch Salat in einer Box geschichtet. In vielen Imbissen wird diese Art des Döner Kebab auch als Pomm Döner oder Döner Tüte bezeichnet, wobei beim letzteren dann eine Papiertüte die Box ersetzt.

Weitere Varianten sind oft vegetarisch, sodass auf das Fleisch ganz verzichtet wird. Hierbei sind besonders beliebte Varianten, die Fallafel Tasche oder der Halloumi Döner. Wer nicht auf Fleisch verzichten will, jedoch den eigentlichen Döner Kebab nicht bevorzugt, der kann auch den Sucuk Döner wählen. Bei dieser Variante ersetzt die scharfe, türkische Knoblauchwurst das Fleisch.

 

Wo gibt es den besten Döner Kebab in Deutschland?

Da der Döner Kebab in Deutschland sehr beliebt ist, gibt es viele Menschen, die eine bestimmte Dönerbude im Kopf haben. Diese bietet einen Döner an, der dem eigenen Geschmack am besten entspricht und immer weiterempfohlen wird. Guckt man jedoch einmal Bundesweit, so gibt es eine Dönerbude, die besonders beliebt ist und diese befindet sich in Berlin. Unter dem Namen Mustafas Gemüse Kebap, gibt es hier jeden Tag frisch hergestellten Döner Kebab. Dieser leckere Dönertasche ist bei den Kunden so beliebt, dass diese mitunter über eine Stunde anstehen, um dort ein Döner Sandwich, einen Dürüm Döner oder andere Varianten zu erwerben.

Deswegen hat die kleine, in Berlin Kreuzberg beheimatete Dönerbude schon viel Aufmerksamkeit erhalten. Des Weiteren kann sie viele positive Bewertungen oder Anmerkungen in den Medien für sich verzeichnen. Wer also einmal einen der besten in Deutschland erhältlichen Döner Kebab probieren möchte, sollte diese Dönerbude in Berlin Kreuzberg besuchen. Dort lohnt es sich auch auf jeden Fall die Wartezeit in Kauf zu nehmen.

 

Unterschiedliche Zubereitung

Was viele Deutsche am Döner Kebab zu schätzen wissen ist, dass dieser in fast jedem Imbiss ähnlich zubereitet wird. So findet man fast in jeder Stadt eine Dönerbude. Wer jedoch im Türkei Urlaub einen Döner essen will, der wird überrascht sein, dass dieser dort ganz anders zubereitet wird. Denn in der Türkei wird der Döner Kebab, welcher dort Döner Kebap, also mit einem P am Ende, genannt wird, nicht mit Pommes serviert. Dort erhält man in der Regel das Fleisch mit Reis und einer Joghurtsauce oder ganz ohne Sauce. Salat, Pommes oder die hier beliebte Cocktailsauce gehören dort nicht zum normalen Döner. Das beliebte Döner Sandwich ist in der Türkei eher selten zu finden.

Ebenso wird der Döner in der Türkei in der Regel nur aus Kalbsfleisch zubereitet, sodass Hähnchen und Putenfleisch, wie in Deutschland nicht oder nur in seltenen Fällen zu finden sind. Doch auch im Rest der Welt kann sich die Zubereitung des Döner Kebab oft merklich unterscheiden, sodass er in einigen Ländern zum Beispiel mit Käse überbacken wird oder mit Feta Käse bestreut ist. In einigen wenigen Ländern wird der Döner Kebab sogar ganz untypisch mit Schweinefleisch angeboten. Er wird dann oft nur als Döner in Kebab Art bezeichnet, da ein Döner Kebab in keinem Fall Schweinefleisch enthalten darf. Bei der Zubereitung wird immer darauf geachtet, dass das Fleisch Helal ist. Also nach muslimischer Tradition geschlachtet wurde und so seinem Herkunftsland treu bleibt.


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.